Polizei Veranstaltung in Trebbiner Stadtbibliothek Hans Clauert

Was will ich mal werden? Autor oder Polizist – was wohl das Beste für mich ist?


Am 20. Oktober wurde Ottfried Preußler, Autor, geboren – allerdings schon im Jahre 1923. Er schrieb unter anderem die Geschichten vom Räuber Hotzenplotz. Gibt es heute noch Räuber? Wie fasst man eigentlich Banditen? Wer fasst die und warum? Die Stadtbibliothek Hans Clauert Trebbin, die Räuber Hotzenplotz zur Ausleihe bereithält, lud die Polizei nach Trebbin ein, um diesen und anderen Fragen nachzugehen! Tatsächlich auch zu Ehren von Ottfried Preußler und seinen Wachtmeister Dimpfelmoser. Als Zuhörer waren „Die Gartenkinder“ des ASB-Hortes zu Gast. Alle folgten der Einladung – Danke! Einen Vormittag drehte es sich rund um den Beruf des Polizisten. Zuerst las Anika Heyer, Bibliothek, Auszüge aus dem Buch von Ralf Butschkow „Ich hab einen Freund, der ist Polizist“, mit freundlicher Genehmigung vom Carlsen Verlag, vor. Die Kinder wussten genau welche Notrufnummer die Polizei hat – 110! Beim Wählen der Notrufnummer landet der Anrufer in der Notrufzentrale. Von dort werden die Einsätze zu den Wachen verteilt, stellte Heyer vor. Nicht ganz schafften die Kinder das Buch zu hören, als schon die Polizei einfuhr. Polizeihauptkommissar Herr Lehnhardt, Koordinator Sachbereich Prävention, und sein Kollege Herr Walter fuhren mit dem Streifenwagen vor. Das allein sorgte bei den Kindern für Begeisterung. Gespannt bestaunten sie die Uniform und nahmen die Handschellen und die Dienstwaffe im Holster war.

Die Kinder sollten abschätzen wie weit eine Strecke war und durften die tatsächliche Distanz überprüfen. Sie riskierten einen Blick in den Unfallkoffer und in den Streifenwagen. Lernten kennen wie man Finger- und Fußabdrücke aufnimmt und wie man Banditen oder Sonstige zum Anhalten zwingt.

Am Ende gingen Frau Heyer und Herr Walter der Frage nach, was man für Eigenschaften bräuchte, um Polizist zu werden: „Mutig“, „Gerecht“ und „Schnell“ lauteten unter anderem die Antworten der Kinder. Was hat Euch besonders gefallen, fragte Heyer im Anschluss ein Mädchen vor der Bibliohek: „Die Sirene!“

Als Dankeschön erhielten die Kinder etwas zum Lesen und einen Kinderausweis der Kriminalpolizei! Gute Deutschkenntnisse sind übrigens eine Voraussetzung für das Erlernen dieses Berufes. Lesen hilft!

Trebbin – Natur, Familie, Zukunft: Mit dieser Aktion ging Heyer dem Thema Zukunft nach. Denn unsere Kinder sind unsere Zukunft und Lesen ist eine Schlüsselkompetenz! Bücher zum Thema Berufe für die Kleinsten, zur Polizei, von Ottfried Preußler und vieles mehr sind zu finden in deiner Stadtbibliothek Hans Clauert. Nachhaltig lesen mit Deiner Bibliothek!


Gute Unterhaltung wünscht Stadtbibliothek Hans Clauert, Anika Heyer



29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen