Medienkompetenz im Unterricht Happy Friday, Freitag der 13. - soll man alles glauben?

Was am 24. Februar 2022 begann wurde am 13. Mai 2022 abgerundet. Die Klasse 4a kam zur Lesung in die Stadtbibliothek Hans Clauert, um erneut über das Buch „Happy“ zu sprechen! Zwischenzeitlich hatte die Klasse das Buch bereits gemeinsam gelesen und wunderbare Leserollen erarbeitet.

Die Bibliothek las für die geschlossene Klasse aus dem Buch „Lotta und die Klicks“, von Benjamin Wockenfuß und Stefanie Messing, erschienen im Oetinger Verlag. In dem Buch geht es um die Smartphone Nutzung im Alltag. Es stellt unter anderem die Frage: „Weißt du, was ein Smartphone ist?“, „Weißt du was man mit einem Smartphone sonst noch alles machen kann?“ Durch die kleine Lesung erfuhren die Kinder den positiven Effekt des Vorlesens: es schafft Nähe, vergrößert den Wortschatz, macht erfinderisch, steigert das Mitgefühl, festigt den Gerechtigkeitssinn, macht klug, fördert die Konzentration, erleichtert das Lesenlernen, Macht Lust auf Lernen und macht fit in der Schule (Quelle: Stiftung Lesen. 10 Gründe, warum Vorlesen wichtig ist). Im Anschluss teilte Frau Martin, Klassenlehrerin, die Kinder in drei Gruppen ein, die Kinder verteilten sich in der Bibliothek und sollten Schlagworte aus dem Buch „Happy“ per Buchstaben bilden. Dafür waren drei Stationen eingerichtet. Im Team ging es darum das Buch Revue passieren zu lassen. Frau Heyer nutzte die Gelegenheit, um sich zu verkleiden. Als die Kinder sich wieder in der Erwachsenenbibliothek eingefunden hatten, kam Frau Heyer „böse“ verkleidet in die Bibliothek. Ihr Ziel dabei war es, zu zeigen das es im Internet auch um Täuschungen geht, das Internet gefährlich sein kann und dass man nicht alles glauben soll, was man sieht. Außerdem wollte sie damit den Kindern im Gedächtnis bleiben, um das Bewusstsein für die besprochenen Themen zu schärfen. Die Kinder präsentierten ihre Worte, wie Handy, KI, Freunde. Nebenbei, ging es um die Fußspuren die durch das Internet hinterlassen werden, um Apps und darum wie sie funktionieren. Ziel von bestimmter Anwendung kann mitunter sein, die Nutzer möglichst lange vor den Bildschirm/Smartphone zu locken, sie zu manipulieren, Geld zu machen, weitere Leute einzuladen und somit gezielt auf Interesse einzugehen, um mitunter zu beeinflussen. Es gibt aber auch nützliche Apps, zum Beispiel um E-Books zu lesen, das ist mit der Stadtbibliothek Hans Clauert und der Onleihe möglich. Die Kinder stellten kurz vor welche Regeln zuhause für die Handynutzung gelten. Frau Heyer entließ die Kinder mit einem Zaubertrick und der Frage „Soll man alles glauben, was man sieht?“. Außerdem erhielten Sie ein Quiz, das sie in der Klasse oder zuhause lösen können. Und das Dingen wie Fake News und vieles mehr auf den Grund geht. Das Quiz wurde von einem Schülerpraktikant entworfen.

Einige Schüler erklärten sich bereit, ihre Leserolle der Bibliothek zu spenden – Danke dafür!


30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nehmen und Geben