Cybermobbing Thema der Stadtbibliothek Hans Clauert

Um Cybermobbing drehte sich in Trebbin alles Anfang Oktober! Thomas Feibel war am 5. Oktober 2021 zu Gast, in der Stadtbibliothek Hans Clauert, die gemeinsam mit der Grundschule Trebbin eine Kooperation pflegt und eine Förderung erhielt, um unter anderem diese Veranstaltung zu finanzieren. Ziel von Ueckert (Schulleitung) und Heyer (Bibliotheksleitung) war es, jeden Jahrgang etwas anzubieten.

Feibel ist Medienexperte, führender Journalist in Sachen Kinder plus Computer und arbeitet für Deutschlandradio, WDR und RBB-Fernsehen. Er etablierte ein anerkanntes Gütesiegel für Kindersoftware, namens Feibel-Mäuse und verleiht seit 2002 den Kindersoftwarepreis TOMMI. 2014 erhielt er für seine Arbeit zur Leseförderung und Vermittlung elektronischer Medien für Kinder und Jugendliche die Karl-Preusker-Medaille.

Cybermobbing stand auf dem Programm der Stadtbibliothek Hans Clauert! Als Zuhörer lud die Stadtbibliothek Hans Clauert die sechsten Klassen der Grundschule Trebbin ein. Die gespannt dem neuen Roman von Feibel lauschten. Feibel las aus „Cybermobbing. Hilda und Hulda lösen jeden Fall“, der erst im September 2021 erschien. Das Buch beschäftigt sich mit der Frage was Cybermobbing bedeutet. Es zeigt den Kindern den Unterschied zwischen Streit im wahren und digitalen Leben auf. Es greift Themen auf, die top aktuell sind: wie Belästigung, Cyper Threat, öffentlicher Bloßstellung und Verleumdung. Um das Thema zugänglicher zu gestalten, kreierte Feibel den jugendgerechten Roman als packenden Mitratekrimi, mit für Teens überschaubaren Seitenumfang. Zusätzlich enthält das Buch einen fundierten Sachbuchteil und weitere spannende Extras.

„Was haben Eure Eltern für ausreden, wenn Sie am Handy hängen?“ fragte der Medienexperte die Kinder. Die Antworten der Kinder: „Ich spiel ja nicht so etwas wie Du.“ „Ich bin schon erwachsen, ich darf das.“ „Ich informiere mich nur.“ „Das ist was anderes!“ „Arbeite gerade.“ Den eigenen Medienkonsum zu reflektieren, kann durchaus interessant sein, um ein Vorbild in Sachen Handynutzung zu repräsentieren.

Das und viele weitere Bücher von Thomas Feibel sind in der Stadtbibliothek Hans Clauert zu finden. Unter anderem schaffte die Stabi Hans Clauert vor den Ferien für die Kinder und Jugendliche den Klassensatz an: „Happy – Der Hund im Handy“ von Feibel, der bereits die erste Vormerkung verzeichnet. Das Buch richtet sich an Kinder ab 8 und empfiehlt sich bis zur 7. Klasse und sensibilisiert die Kinder für das Thema Mediennutzung, Datenschutz und Apps. Damit bereitet Trebbin die Kinder frühzeitig auf den Umgang mit digitalen Medien vor. Mit diesem Buch schafft die Stadtbibliothek Hans Clauert Trebbin einen Zugang und Freude zum Lesen für die Kinder, da das Buch die heutigen Probleme der Kids einfängt. Bibliotheksnutzung sorgt zudem für Nachhaltigkeit, Gleichberechtigung und Medienkompetenz.

Gute Unterhaltung wünscht Stadtbibliothek Hans Clauert

Anika Heyer



27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen